Nein ich habe nicht gekifft

Wenn ihr das Bild seht und eine Frage dazu habt lest bitte erst die Überschrift. habt ihr dann immer noch eine Frage dürft ihr diese gerne stellen. Das Ist mit schwarzem Kugelschreiber auf weißes Papier gemalt. Danke an Herrn Manu Chao der mir während des malens gute Laune gemacht hat. Ihr dürft das Bild auch gern mal drehen – loht sich eventuell. Hausaufgabe an euch: Interpretiert das Bild (und in die Kommentare damit) – Ich hab es nämlich nicht verstanden, wie schon auf Twitter bemerkt wurde.

Außerdem danke ich meinem Scanner. Und es soll allen gehören – Deswegen CC-BY-NC-SA – Lizenz verhandelbar.

Das Bild sieht im Artikel (durch die blöde Skalierung) doof aus. Also guckt euch einfach mal das Bild komplett an. Ich glaube übrigens, dass man sowas als Surrealismus bezeichnet. Wenn ja hat mein Kunstunterricht ja wenigstens etwas gebracht *hust*.


Flattr this

Advertisements

„Keine Grundsatzdiskussion“

Immer häufiger höre ich in Diskussionen Aussprüche wie: “Jetzt keine Grundsatzdiskussionen” oder ähnliches. Doch ich Frage mich warum dieses Wort so einen negativen Ruf hat. Wo ist das Problem an Grundsatzdiskussionen? Ist es nicht sogar manchmal wichtig diese zu führen, um von einer anderen Sicht auf Dinge zu sehen oder Visionen entstehen zu lassen, von denen man später wenigstens ein paar Ideen nutzen oder umsetzen kann? Oder es können aus diesen Grundsatzdiskussionen neue Projekte entstehen, welche “Alles Besser machen”. Sind Grundsatzdiskussionen wirklich ein Problem?

Ich habe, nachdem ich beobachtet habe in welchen Situationen Menschen “Keine Grundsatzdiskussionen” wollen einen anderen Eindruck. Es fungiert eher als “Todschlagargument”, wenn einem keine Schlüssigen Argumente mehr einfallen. (So nach dem Motto: “Aber denkt doch an die Kinder”.) Ich glaube die Menschen haben eher Angst vor der Grundsatzdiskussion und möchten sie deswegen meiden und bringen dieses “Argument” wenn es zu tief ins Thema hinein geht. Denn um eine Grundsatzdiskussion zu führen braucht man manchmal Fachwissen, welches eventuell nicht vorhanden ist oder man muss sich lange mit dem Thema auseinander gesetzt haben, was eventuell nicht passiert ist. – Geht die Diskussion zu tief ins Thema, kann man es ganz einfach als Grundsatzdiskussion bezeichnen und schon ist man raus aus dem Schneider. Man kann damit eine Diskussion beenden ohne zuzugeben, dass man verloren hat oder im Unrecht ist oder war.

Oft wird man auch keine Grundsatzdiskussion wollen, weil man einfach keine Lust mehr auf diese Diskussion hat oder von dieser genervt ist. Dies kann mehrere Gründe haben. Zum einen hat man keine Lust mehr, wenn man nicht viel Ahnung oder keine Argumente mehr hat. Zum anderen kann man diese Grundsatzdiskussion auch schon hunderte male geführt und durchgekaut haben – dann hätte ich auch keine Lust mehr. Wenn man also mit dem Diskussionspartner diese Grundsatzdiskussion schon einmal geführt hat, dann kann das “Keine Grundsatzdiskussion” Argument durchaus auch berechtigt sein. Wurde diese Grundsatzdiskussion allerdings mit jemandem anderen Geführt, sollte man sich das Ergebnis und die Argumente mal zusammenfassen lassen und auf deren Basis weiter diskutieren.

Aber natürlich kenne ich auch Situationen, bei denen ich von vornherein weiß, dass die Ansichten sowas von verscheiden sind und die Faktenlage eher Dünn ist, dass ich selbst keine Lust habe weiter zu reden. In dieses Situationen sollte man das aber auch einfach ehrlich sagen. (Keine Angst, ich denke ich schaffe das selber nicht immer.) Hat man danach eine Faust im Gesicht ist das auch sowas ähnliches wie “keine Grundsatzdiskussionen hier!” – “Das ist so und da wird auch nicht Diskutiert” – Ein sogenanntes Totschlagargument.

Besserwissen kann ich Gut. Keine Ahnung wie oft die Wort Diskussion und Argument in diesem Eintrag vorkamen aber ich hoffe ihr hab verstanden worum es mir geht. Danke!

Ich wüsste von euch gern wie ihr das seht. Wenn ihr das ganz anders seht, dann können wir gern eine Grundsatzdiskussion führen.

[Eigentlich sollte an diese Stelle ein Dsikussions-Leitfaden, für den Fall, dass jemand mal wieder keine Grundsatzdiskussion möchte. Aber ich denke ihr schaft das auch allein]


Flattr this

Seltsame Welten des Einkaufens

Heute war ich mal wieder in den Lokalen Einkaufsmöglichkeiten unterwegs. Es hätte alles so normal sein können wären da nicht 2 Probleme: Erstens: Der Ort in dem ich einkaufen wollte nannte sich Löbau, eine sagen wir mal Kleinstadt im Osten Deutschlands. Kleinstädte haben in der Regel die Größe von Dörfern in Großstadtnähe. Das zweite Problem, welches ohne das erste Problem kein Problem wäre: Es war Samstag Nachmittag.

Ich ging also durch die Haupteinkaufsstraße die sonst mäßig gefüllt ist. Doch Samstag gegen 14 Uhr, in anderen Städten herrscht dann Hochbetrieb in den Einkaufsstraßen (glaube ich) ist diese Straße Menschenleer.

Diese Menschenleere begründet sich damit, dass die Geschäft in dieser Stadt Samstags gegen 11 Uhr, spätestens 12 Uhr schließen. Außer natürlich die Filialen der Supermarktketten. Also ging ich dann doch in den Edeka.

Auf den Ersten Blick dachte ich, ich sollte da klauen um mir 50€ zu verdienen, was sich dann doch als Missverständnis herausstellte: Weiterlesen

Alles unter Kontrolle

Überschrift - lese ich zu erst

Als ich gestern Abend noch einmal schnell die SPON-Seite öffnete, um mich noch ein wenig über das Weltgeschehen zu informieren stach mit Folgende Überschrift ins Auge (wahrscheinlich weil sie ganz oben stand) „BP meldet Erfolg im Kampf gegen die Ölpest„. Ich werde jetzt nicht auf den Inhalt des Artikels eingehen, da ich ihn nicht gelesen habe. (klingt jetzt ernsthaft Bildzeitungsmäßig, hat aber seine Gründe und ist mit ansonsten auch egal.)

Jedenfalls schossen mir bei der Überschrift zwei Gedanken durch den Kopf:

Was BP „meldet“ ist doch weniger wichtig

Ich denke, dass es so ziemlich egal ist, was BP selber sagt. Denen bleibt doch nix anderes übrig, als zu sagen, dass sie alles im Griff haben. Das ist, als würde Steve Jobs sagen: „Apple ist total toll“ oder Herr Ballmer mit dem gleichen Vornamen: „Windows ist total sicher“. Ich habe auch nichts gegen die Aussage von BP, sondern gegen die Entscheidung dies als Überschrift zu verwenden

Überschrift soll zu Lesen anregen

Irgendwann in der Grundschule hab ich mal gelernt, dass eine Überschrift den Text zusammenfassen soll und gleichzeitig „zum lesen anregen soll“. Auch wenn das jetzt nicht sehr konkret ist, sollte man sich bei jeder Überschrift Gedanken über diese Definition machen. Ich will nicht behaupten, dass mit das jedes mal gelingt aber Spiegelautoren werden dafür bezahlt. Und wenn ihr bis hier hin gekommen seit, kann sie ja nicht so schlimm gewesen sein.
Da mich das Thema des Spiegel-Artikel zwar interessiert hätte, ich den Artikel trotzdem nicht las, kann ich sagen, dass mich diese Überschrift nicht ansprach. Und da ich den Text nicht gelesen habe, kann ich auch nicht sagen, ob ich eine bessere Überschrift gefunden hätte.
Vielleicht war es aber auch einfach zu spät und ich war zu müde den Artikel komplett zu lesen. Dann ist dieser Blogeintrag total nichtig. Sollte sowieso lieber Bildzeitung lesen: Tolle Überschriften, kurze Texte.

Ist es nicht schön etwas zu kritisieren, was man selber nicht besser kann?

Spielchen im Editor

Nach Ewigkeiten komme ich hier mal wieder zum bloggen. Ich habe heute im EditorAquamacs Emacs für den Mac lustige Dinge gefunden, welche mir, obwohl ich den Editor schon extrem lange nutze, nie entdeckt habe. Eigentlich war ich ja auf der Suche nach einer Funktion um XML zu formatieren. Unter Tools kam mir der letzte Punkt namens Games etwas seltsam vor und tatsächlich waren da Spiele zu finden. Bei den ASCI-Spielen wusste ich zwar nicht was ich tun sollte (bin dafür wahrscheinlich zu Jung 😉 ) aber mit Tetris und Snake wusste ich etwas anzufangen. Zwar sind die spiele nicht sehr anspruchsvoll, aber ich finde es Lustig wenn so etwas eingebaut ist. Ich spiele die ja sowieso nicht. Falls Ihr den Editor sinnvoll nutzen wollt oder euch einfach nur die Spiele ansehen wollt findet ihr das Programm auf http://aquamacs.org/

Für meine XML Formatierung habe ich trotzdem keine Funktion gefunden 😉 Bis später:

Erste iPhone App fast fertig

Ich weiß ich habe hier lange nchts mehr geschrieben. Das liegt zum einem daran, dass ich viel bei touch-this.de schreibe, und zum anderem ein wenig fürs iPhone programmiere. Auf der extra dafür angelegten Seite iTrashApps.com kann man schon ein Demovideo meiner ersten App sehen. heute habe ich diese ein weiteres mal modifizier – nun ist sie fast fertig und bereit für den Appstore. Bis dahin sollte allerdings die Vollversion der App fertig werden. Außerdem habe ich vor noch ein kleines Spiel zu bauen – was Eigentlich sogar das erste Spiel wird was ich überhaupt baue… Bis zum nächsten mal – hier noch ein Screenshot meiner App:

Bild 3Das nächste mal werde ich vllt über meine Erfahrungen mit dem Appstore, Meine Apps oder über die iPhone Programmerung berichten

Jetzt bei touch-this.de

Es ist eine Ewigkeit her, dass ich hier meinen letzten Eintrag hinterlassen habe… Doch Ich lebe noch! Jedoch schreibe ich zur Zeit auf touch-this.de Dies ist ein neues Portal für iPod Touch und iPhone News und Reviews. Ich habe gesehen, dass ich hier zu Viel über Apps berichtet habe, dass sollte aber eigendlich nicht Sinn und Zweck der Seite sein. Deshalb habe ich das Jetzt ausgelagert und schreibe eben dort mit. Auf der Seite verlosen wir auch Apps. Ihr könnt uns auch auf Twitter folgen um immer über neue Artikel und News informiert zu sein.

Vodafone Software fail

Um mit meinem UMTS-Stik ins Netz zu gehen muss man eine Software von vodafone/Huawei starten. (Damit wird z.B. der PIN aktiviert) Doch letztens startete die software nicht mehr. Das Symbol hüpfte auf und ab und nix passierte. Aber es gibt ja das Internet, und irgendwann war auch eine Lösung (und noch mehr User mit dem gleichen Problem) gefunden.

Die Lösung war schon etwas seltsam und aufwendig: Software mit dem Installer deinstallieren. Neustarten. Zugriffsrechte mit dem Festplattendienstprogramm reparieren. Neustarten. Software wieder installieren. Und darauf ein erzwungenen Neustart.

3 Neustarts waren nötig… Und das, wo ich doch mein MacBook alle paar Wochen mal neu starte… Naja wenigstens hat es dann wieder funktioniert. Bis gestern. Gleiche Prozedur noch einmal. Und es funktioniert wieder.

Trotzdem sehr ärgerlich, und das auf einem Mac, da ist man sowas erst recht nicht gewöhnt.

Ich finde der Hersteller der Software sollte sich mal mehr  mit usebillety und MacOSX auseinader setzen. Auch finde ich, dass man die Software bei jedem Start starten muss, nicht gerade Benutzerfreundlich…

Ich frage mich was DAUs in so einer Situation machen würden?

Gefangen im Twitter

Gestern habe ich mich bei Twitter angemeldet. Ich wollte doch nur probieren und keine 10 Stunden Später war ich süchtig. Hab mir dann erst mal Twitterclients geladen: Twitterrific für den Mac und Twitterfon für den iPod Touch. Allerdings gebe ich dort nur, wie fast alle anderen auch nur dummes Zeug von mir – Was bei 140 Zeichen wohl einer der größten Anwendungsfälle ist – Ja wer hat denn das letzte mal eine sinnvolle SMS gesendet? 😉 Auch hat das Zeug was ich von mir gebe nicht immer, also seltener mit Technik zu tun. Wer nerven hat und mir trotzdem folgen will: http://twitter.com/ubahnverleih.

Weiterlesen